Es ist immer wieder erstaunlich, welch teilweise abstruse Gerüchte die Runde machen. In dieser Rubrik wollen wir aufkommenden Gerüchten nachgehen und, soweit uns das möglich ist, richtigstellen.


Flüchtlinge ziehen von Haustür zu Haustür und betteln ziemlich aggressiv um Geld

Es sind sich definitiv nicht die in unserer Gemeinde lebenden Flüchtlinge, die bettelnd um die Häuser ziehen. Wie auch in den letzten Jahren sind im Sommer immer wieder organisierte Gruppen unterwegs. Sehr ärgerlich, dass in solchen Fällen der Verdacht zuerst auf die Flüchtlinge fällt. 

 

In die Chiemseestrasse zieht demnächst (Juli 2016) eine neue Familie ein

Wir haben mit dem Landratsamt Rosenheim gesprochen, ein Zuzug in der Chiemseestrasse ist schon aus feuerschutzrechtlichen

Gründen nicht möglich und daher weder kurz- noch langfristig geplant.

 

Flüchtlinge haben beim Besuch unseres Spendenraumes in der Schule den Hut des Hausmeisters gestohlen und vor den Klassenzimmern der Schulkinder 3 Paar Hausschuhe entwendet

Tatsächlich haben 2 Flüchtlinge den Hut des Hausmeisters mitgehen lassen, angeblich ein Versehen. Die beiden dürfen die Schule

und somit unseren Spendenraum ab sofort nicht mehr betreten. Der Hut wurde bereits zurückgegeben.

Dem Vorwurf, die Hausschuhe seien von den Flüchtlingen gestohlen worden, sind wir nachgegangen, wir haben mit allen

Flüchtlingen, die an besagtem Tag im Spendenraum waren, gesprochen. Alle waren empört, wie man ihnen denn so etwas vorwerfen

kann. Da es keine Augenzeugen gibt, können wir diesen Vorwurf weder dementieren noch bestätigen.

 

Die Flüchtlinge klauen und betteln beim Summerer

Diebstähle beim Summerer sind bisher nicht vorgekommen, allerdings haben einige der Flüchtlinge gebettelt. Wir haben deshal

gemeinsam mit dem Bürgermeister ein sehr ernstes Gespräch mit allen Flüchtlingen geführt und sie darauf hingewiesen, dass im   Wiederholungsfall ein Hausverbot ausgesprochen wird. Es hat offenbar gewirkt, seit unserem Gespräch hat die Bettelei aufgehört.

 

Die Flüchtlinge haben unheimliche Krankheiten

Alle in unserer Gemeinde lebenden Flüchtlinge haben einen umfassenden Gesundheitscheck hinter sich, sie sind nicht mehr                   oder weniger ansteckend als jeder andere Bürger.

 

10 der hier lebenden Asylbewerber werden abgeschoben

Frei erfunden, uns ist nicht bekannt, dass Abschiebungen geplant sind.

 

Die Gemeinde bezahlt den Asylbewerber die Lebensmittel

Falsch! Jeder Asylbewerber muss mit dem ihm zustehenden Geldbetrag, den er vom Landratsamt Rosenheim erhält, auskommen.

Eine weitere finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde Eggstätt gibt es nicht.

 

Flüchtlinge sind beim Rotbucher eingebrochen

Es wurde tatsächlich eingebrochen, gestohlen wurden allerdings lediglich ein paar Schachteln Zigaretten. Sonst nichts.

Nichts deutet darauf hin, dass es Flüchtlinge waren.